Nachmittagsrundfahrt um den Ammersee

Nach fast einer Woche ekliger Erkältung mit allem was dazugehört (und das im Urlaub!) endlich wieder ein kleiner Nachmittagsausflug mit dem Fahrrad. Erstaunlich schnell, in genau einer Stunde war ich mithilfe von U- und S-Bahn von zuhause in Grafraht und es wurde ein unerwartet schöner Ausflug. Vom Bahnhof Grafrath führt eine gute Verbindung mit wenig Autoberührung nach Eching am Ammersee (gut zu finden, aber noch leichter wenn man die Umgebungskarte UK 50-41 des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation Bayern dabei hat). Dann auf Radwegen oder wenig befahrenen Straßen vorbei an Schondorf und Utting (wo der wunderschöne Biergarten „Alte Villa“ zur Pause einlädt, wenn man mehr Zeit hat als ich an dem Nachmittag) über Riederau nach Dießen. Kurz vor Dießen liegt auf einer kleinen Landzunge das Kirchlein St. Alban, das vor allem im Innern sehenswert ist, ein richtiges Rokoko-Juwel mit schönem Stuck in der Wessobrunner Tradition und vielen entzückenden Putten. Leider habe ich nicht mehr Bilder als die beiden folgenden:
St. Alban am Ammersee, Ostfassade St. Florian in der Kirche St.Alban/Ammersee

Links der Namenspatron der Kirche (an der Ostfassade), Alban von Mainz; rechts mein Namenspatron: Florian von Lorch.

Kurze Pause. In Dießen an der Landungsstelle mit dem weiten Blick in die Herrschinger Bucht schräg gegenüber und dem noch viel weiteren zum Nordende des Sees kommt ein wenig „Bodenseegefühl“ auf, das ich, wie man aus den letzten Einträgen sieht, mag und vermisse.

Radmotorschiff Diessen legt in Diessen an
Das Schaufelradschiff Dießen beim Anlegen in Dießen.

Dann rund um das Südende des Sees über Raisting und über die Verlandungszonen des Ammersees (der einst fast bis Weilheim nach Süden reichte und wohl in 20.000 Jahren ganz verlandet sein wird) bei sehr schöner Nachmittagsstimmung nach Fischen und schließlich den entlang der Hauptstraße (meist Radweg) nach Herrsching – und nachhause mit der S-Bahn.

Antwort eingeben